Zuerst war die Idee…


…und damit war der Anfang auch schon getan. Aller Anfang ist schwer? Nein, in diesem Fall nicht. Sofern man unter „Anfang“ lediglich den ersten Schritt – in diesem Fall den Entschluss – betrachtet. Gefolgt wurde der Entschluss von einigen Recherchen und Vergleichen und der Verwunderung über mich selbst, dass ich schon lange nicht mehr so von einer Idee begeistert war und diese auch so rasch wie möglich umsetzen wollte. Keine technischen Begriffe, deren Bedeutung ich erst mit Hilfe vom World Wide Web in meine Sprache übersetzen konnte, keine (kurzen) Zweifel daran, dass ich die technische Umsetzung nicht auf die Reihe bekomme und keine Angst davor, dass es sich zeitlich nicht mit dem restlichen Leben vereinbaren lässt, konnten mich von meinem Entschluss abbringen. Für entscheidungsunfreudige Personen wie mich doch recht ungewöhnlich, allerdings auch um so erfreulicher, dass ich mich nicht selbst davon abgebracht habe. Nicht mal die Hürde der Namensfindung konnte mich aufhalten. Erstaunlich schnell wusste ich, in welche Richtung es gehen soll. Nach einem kurzen Check, ob Duden unter dem Wort das selbe versteht wie ich und einem Moment des Hoffen und Bangen, ob die Domain noch frei oder doch schon besetzt ist, war die Entscheidung auch schon getroffen. Nebenbei.at sollte es als werden – Tage später bin ich immer noch restlos davon überzeugt (OK…die positiven Rückmeldungen aus dem Bekanntenkreis haben auch ihren Teil dazu beigetragen – Danke Mädls!). Der Name ist Programm – sowohl das Veröffentlichen von Beiträgen auf Nebenbei.at passiert nebenbei, nämlich neben dem normalen Leben, dass man als berufstätiger Mensch mal mehr mal weniger erfolgreich versucht zu meistern, als auch die Themen, die mich in meinen Beiträgen beschäftigen werden, sind Themen, denen ich mich neben meinem Job und dem ein oder anderen Hobby widme. Aber ich schreibe nicht ohne Hintergedanken (abgesehen davon, dass ich sehr gerne schreibe). Zwei wichtige Punkte treiben mich an und motivieren mich, das hier mit Engagement, Begeisterung, Freude (und etwas Humor) umzusetzen. Der Hauptgrund ist, micht selbst dabei zu unterstützen, ein anderes Projekt – welches auch Grundlage meiner Beiträge sein wird – erfolgreich umzusetzen. Zusätzlich hoffe ich, Menschen zu erreichen und zu ermutigen, es mir gleich zu tun und ihren Wünschen/Visionen nachzugehen und diese – wenn auch nur nebenbei – umzusetzen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen meiner Beiträge – ganz egal, ob ihr euch dafür extra Zeit nehmt oder nur nebenbei reinlest 😉

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*